aktuell
terragrafie
projekte
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
die terragrafien
waterholes
lapalala
zulu
simunye
gold
das projekt
das werk
die reise
das werk
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt

afrika - gold - das projekt

Terragrafie-Nº 339
Kromdraai

Terragrafie-Nº 340
Western Deep Levels West Mine
-3777 m

Terragrafie-Nº 341
Johannesburg Gold Mine Dump

Kromdraai Die erste Terragrafie des Triptychons stammt aus der Mine von Kromdraai, die als erste Goldmine von Witwatersrand 1885 lizenziert wurde. Das Material wurde von Ekkeland Götze selbst aus den Hauptstollen der Mine entnommen. Auf dem Gelände von Kromdraai wurden 1 bis 3 Millionen Jahre alte Knochen des Australopithecus africanus gefunden.


Western Deep Levels Das Material der zweiten Terragrafie stammt aus der Western Deep Levels West Mine. Über drei verschiedene Schächte erreicht man in ihr eine Tiefe von 3777 m. Das ist die größte, je von einem Menschen erreichte Tiefe, wo es 52°C heiß ist. Zum Abbau des Goldes wird der Schacht auf 27° bis 32°C gekühlt. Sobald diese Temperatur überschritten wird, müssen die Bergleute ihren Arbeitsplatz räumen. Das Material für die Terragrafie wurde am 26.3.1998 von den Bergleuten dieser Mine zu Tage gebracht und enthält etwa 8 Gramm Gold pro Tonne.


Johannesburg Gold Mine Dump Die dritte Terragrafie wurde aus dem Material einer Halde der Village Main Reef Gold Mining Co. Ltd. (1934) geschaffen. Das Betreten der Halden von Johannesburg ist verboten, denn das Gesteinsmehl ist leicht radioaktiv. Heutzutage kann ein zweites Mal Gold daraus gewonnen werden, wenn es der Weltmarktpreis erlaubt.