aktuell
terragrafie
projekte
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
die terragrafien
waterholes
die terragrafien
das konzept
die erlaubnis
das werk
lapalala
zulu
simunye
gold
die reise
das werk
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt

afrika - waterholes - das konzept


Am 20. und 21. Februar 1998 besuchte E. G. den Kruger National Park in Südafrika.


Die ERDEN für die dort entstandenen TERRAGRAFIEN stammen von 12 verschiedenen Wasserlöchern, die innerhalb von 12 verschiedenen geologischen Gebieten des Parks ausgewählt wurden.

Mit einer Erlaubnis von Ian Whyte, dem Senior Scientist des Departments of Conservation, verließ Ekkeland Götze dabei sein Auto bis zu einer Entfernung von 15 Meter.


Bis auf die erste und letzte Fundstelle waren immer Tiere, die seinen Grabungen aber kaum Interesse entgegenbrachten, anwesend.

In der Trockenzeit des Winters garantieren die Wasserlöcher das Überleben der Tiere.