aktuell
terragrafie
projekte
jallikattu
vulkane
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
das konzept
die fresken
die kleinen
die viertel
die halben
die gebote
das werk
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt - impressum

sinai - die gebote
ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT.
Du sollst nicht andere Götter haben neben mir.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT, der Dich dich aus Ägyptenland, aus dem Diensthause, geführt hat.
Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Gleichnis machen, weder das, das oben im Himmel, noch das, das unten auf Erden, oder das, das im Wasser unter der Erde ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der da heimsucht der Väter Missetat an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied, die mich hassen,
und tue Barmherzigkeit an vielen Tausenden, die mich liebhaben und meine Gebote halten.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht unnützlich führen, denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst den Feiertag heiligen.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Gedenke des Sabbattags, dass Du ihn heiligest.
Sechs Tage sollst du arbeiten und alle dein Dinge beschicken
aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun noch dein Sohn noch deine Tochter noch dein Knecht noch deine Magd noch dein Vieh noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist.
Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren,
auf dass dir's wohlgehe und du lange lebest auf Erden.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, dass dir der HERR, dein Gott, gibt.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht töten.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht ehebrechen
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht stehlen.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wieder deinen Nächsten
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Du sollst kein falsch Zeugnis reden wieder deinen Nächsten.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Hauses.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib,
Knecht Magd, Vieh oder alles, was sein ist.
(Der Kleine Katechismus D. Martin Luthers)

Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Weib,
noch seines Knechtes noch seiner Magd, noch seines Ochsen noch seines Esels, noch alles, was dein Nächster hat.
(Luther Bibel 1912, Exodus 20:1-17)