aktuell
terragrafie
projekte
stromboli
jallikattu
vulkane
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
arles
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
der traum
die reise
die erde
die papiere
die halben
die quadratmeter
adnyamathanha
amwengkwerne
antakirinja mutuntjara
anangu
aranda uruna
jawoyn
murrumbur
warumungu
die erde - die fundstellen
the white line
the white line - die fundstellen
dank
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt - impressum

songlines - die erde - die quadratmeter - antakirinja mutuntjara


Die Breakaways sind seit alten Zeiten ein besonders wichtiger Ort für die Mutuntjarra, Antakirinja und Kokatha, die traditionellen Hüter dieses Landes. Dieser Ort steht in direkter Verbindung zu einem Dreaming. Daher ist es nicht erlaubt, die Geschichte genauer zu erzählen.
Auffällig sind die zwei Hügel, die von den Aborigines PAPA genannt werden und zwei sitzende Hunde darstellen, einen Weißen und einen Gelben.

In den Breakaways befinden sich die bedeutendsten Fundstellen für "Tudu", den Roten Ocker, den die Aborigines für Körperbemalungen bei Zeremonien verwenden. Andere Ockerfarben sind ebenfalls in reicher Palette zu finden.
Vor der Besiedlung durch die Europäer wurde die Gegend "Umoona" genannt. Das bedeutet "Langes Leben" und ist nach dem Ummoona-Baum benannt, der in den Breakawyas und der Umoona Gemeinde in Coober Pedy weit verbreitet ist.