aktuell
das bild der erde
projekte
gletscher
die gletscher
gornergletscher
vedretta di brenta inferiore
marmoladagletscher
übeltalferner
vernagtferner
steingletscher
triftgletscher
eigergletscher
glacier de mont de lans ou de mantel
brenvagletscher
planpincieuxgletscher
miagegletscher
pasterze
umbalkees
schlatenkees
hallstätter gletscher
mer de glace
glacier d’argentière
aletschgletscher
rhonegletscher
gepatschferner
silvrettagletscher
roseggletscher
fornogletscher
morteratsch
höllentalferner
niederer ortlerferner
suldenferner
mandronegletscher
schneeferner
blaueis
die erdbilder
das konzept
die fundstellen
das werk
stromboli
jallikattu
vulkane
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
arles (van gogh)
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
videos
galerien
links
vita
kontakt - impressum

gletscher - die gletscher - miagegletscher


Miagegletscher

 

Loading Map

Der Ghiacciaio del Miage (amtlich franz. Glacier du Miage oder deutsch Miagegletscher) ist ein Talgletscher im Mont-Blanc-Massiv. Er liegt bei Courmayeur in der italienischen autonomen Region Aostatal südlich des Montblanc, nahe der französischen Grenze. Mit über zehn Kilometer ist er der längste Gletscher Italiens. Er bedeckt eine Fläche von etwa 1.100 Hektar und ist damit der drittgrößte Gletscher Italiens.
Seinen Ursprung nimmt der Gletscher in der Südflanke der Aiguille de Bionnassay, wo er noch Ghiacciaio di Bionnassay (frz. Glacier de Bionnassay) heißt. Er verläuft vom Col de Bionnassay (3.892 m) westlich der Aiguilles Grises und östlich des Südgrates der Aiguille de Bionnassay etwa zwei Kilometer nach Süden. Der Gletscher ist in diesem Bereich relativ steil, auf etwa zwei Kilometer überwindet er eine Höhendifferenz von über 1.000 Metern.
Unterhalb des Col de Miage macht der Gletscher auf rund 2.800 m einen Knick um etwa 45° nach Südosten. Ab hier heißt er Miagegletscher. Er fließt nun deutlich flacher und relativ gerade rund sieben Kilometer Richtung Südosten, mit einer durchschnittlichen Breite von 500 Metern.
Im oberen Bereich wird er von Norden von zwei weiteren Gletschern gespeist. Auf rund 2.500 m fließt der vom Dôme du Goûter herabziehende Ghiacciaio del Dôme (frz. Glacier du Dôme) in den Miagegletscher, auf rund 2.400 m wird er vom Ghiacciaio del Monte Bianco (frz. Glacier du Mont Blanc) erreicht, welcher aus den Südwesthängen des Mont Blanc gespeist wird.
Unterhalb von 2.400 m fließt der Ghiacciaio del Miage in einem von Felswänden eingeengten Tal, westlich begrenzt von der Ostwand des Petit Mont Blanc, östlich durch die steile Westwand des Mont Brouillard.
Bei einer Höhe von etwa 2.000 m verlässt er den engen Felseinschnitt und macht einen Knick nach Osten. Hier befindet sich südlich direkt am Gletscher der kleine Lac du Miage.
Nach Osten fließt der Gletscher nun noch rund zwei Kilometer in das Val Veny, ein Nebental des Aostatals, wo er sich in zwei Gletscherzungen aufspaltet. Der Gletscher reicht heute bis rund 1.700 m. Das Schmelzwasser speist den Fluss Dora Baltea, der bei Crescentino in den Po mündet.
Der Ghiacciaio del Miage ist fast vollständig mit Schutt bedeckt, welcher Lebensraum für über 80 Gefäßpflanzen bietet.
Der Gletscher ist in den letzten 150 Jahren kaum geschrumpft.

◼︎ Wikipedia