aktuell
terragrafie
projekte
stromboli
jallikattu
vulkane
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
arles (van gogh)
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
die spur
das konzept
die terragrafien
die geschichte
die elefanten
das buch
das werk
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt - impressum

elefanten im schnee - die geschichte


814 v. Chr. Gründung Karthagos

um 425 Fahrten des Hanno an die Westküste Afrikas und des Himilko zur Bretagne

264 Beginn des Ersten Punischen Krieges

247 Hamilkar Barca übernimmt den Oberbefehl über die karthagischen Streitkräfte in Sizilien. Hannibal wird geboren.

244 Hamilkar besetzt den Monte Eryx in Westsizilien.

242 Römischer Seesieg über die karthagische Flotte.

241 Ende des Ersten Punischen Krieges.

240 Aufstand unter den karthagischen Soldtruppen.

237 Hamilkar schlägt den Söldneraufstand nieder.

237 - 236 Hamilkar und sein Sohn Hannibal verlassen Nordafrika auf dem Weg nach Spanien. Beim Aufbruch schwört Hannibal "den Römern niemals Freund zu sein."

235 - 230 Die Karthager erweitern mit Spanien ihren Machtbereich.

231 Gründung von Carthago Nova (Carthagena) durch Hasdrubal.

230 Hamilkars Tod. Der Schwager Hasdrubal übernimmt die Nachfolge als Oberbefehlshaber der karthagischen Streitkräfte in Spanien.

226 Hasdrubal und Rom einigen sich über die Abgrenzung ihrer Herrschaftsbereiche; die karthagische Macht endet am Südufer des Ebro.

221 Hasdrubal wird ermordet. Hannibal wird neuer Oberbefehlshaber.

219 Hannibal erobert Saguntum.

218 Ausbruch des Zweiten Punischen Krieges. Hannibal bricht im Juni mit 90.000 Soldaten und 12.000 Reitern in Carthagena (Spanien) auf. Nach der Überquerung der Pyrenäen stehen ihm noch 50.000 Mann und 9.000 Reiter zur Verfügung. Im November erreicht er die Alpen. Mit 38.000 Mann zu Fuß und 8.000 Reitern zieht er an der Rhone los. Mit nur 14.000 Mann und 6.000 Reitern, aber allen 37 Elefanten erreicht er nach 15 Tagen die Poebene. Noch vor dem Jahreswechsel besiegt er die römischen Streitkräfte unter Scipio d.Ä. an der Trebia.

217 Hannibal führt sein Herr fast erblindet auf dem letzten Elefanten "Surus" durch die Sümpfe am Arno. Später vernichtet er das Heer des Konsuls Flaminius vernichtend am Trasimenischen See, kurz darauf die Kavallerie des Konsuls Servilius. Rom war nun schutzlos und errichtete die Diktatur unter Quintus Fabius Maximus.

216 Hannibal zerreibt mit 40.000 Fußsoldaten und 10.000 Reitern die Römer unter den Konsuln Servilius und Atilius, die mit 80.000 Mann und 6.000 Reitern bei Cannae angetreten waren. Die Römer verlieren mehr als 70.000 Kämpfer, das sind mehr Soldaten, als die Royal Air Force im 1. und 2. Weltkrieg verloren hat. Viele Bundesgenossen im Süden des Landes fallen von Rom ab. Hannibal errichtet in Capua sein Hauptquartier.

215 Die römische Staatskasse ist bankrott. Hiero von Syrakus stirbt. Thronfolger ist Hieronymus. Syrakus erhebt sich gegen Rom.

214 Hieronymus wird ermordet. In Sizilien brechen Unruhen aus.

213 Marcellus plündert Leontini und belagert Syrakus. Tarentum tritt an die Seite Hannibals.

212 Marcellus erobert Syrakus. Archimedes wird getötet. Hannibal besiegt die Römer in Apulien.

211 Hannibal marschiert auf Rom. Capua ergibt sich den römischen Truppen.

210 Wieder werden die Römer in Apulien besiegt. Siegreich beenden die Römer die Unruhen in Sizilien.

209 Fabius erobert Tarentum zurück. 12 latinische Bundesgenossen (Kolonien) widersetzen sich einem weiteren Kriegsdienst.

208 Scipio d.J. besiegt Hannibals Bruder Hasdrubal in Spanien. Hasdrubal überquert die Pyrenäen und erreicht das transalpine Gallien.

207 Hasdrubal überquert die Alpen und erreicht das zisalpine Gallien. In Spanien besiegt Scipio das letzte karthagische Heer. Hasdrubal fällt in der verlorenen Schlacht am Metaurus.

206 Mago, Hannibals jüngster Bruder, verlässt Spanien und segelt zu den Balearischen Inseln. Der Krieg in Spanien geht zu Ende.

205 Mago landet in Ligurien und erobert Genua und Savona.

204 Scipio geht mit seinem Heer in Nordafrika an Land.

203 Hannibal verlässt endgültig Italien. Er hielt sich 16 Jahre im Feindesland auf. Rom führte in diesen Jahren insgesamt 750.000 Soldaten gegen ihn ins Feld.

202 Hannibal wird in der Schlacht bei Zama von Scipio (Africanus) besiegt. Ende des Zweiten Punischen Krieges.

201 Römer und Karthager schließen einen Friedensvertrag.

200 Hannibal wird Vorsitzender (Sufet) des Magistrats in Karthago. Er organisiert die Wirtschaft und den Geldmarkt neu und erreicht trotz erheblicher Reparationsleistungen an Rom eine Gesundung des Staatswesens. Fünf Jahre ist er oberster Staatsmann.

195 Der entprivilegierte Adel Karthagos verrät Hannibal an Rom, dieser flieht nach Tyrus, der alten Heimatstadt der Phönizier und Stifterstadt Karthagos und stellt sich in die Dienste des Seleukiden-Reiches.

197 Philipp von Mazedonien wird durch Rom besiegt.

183 Hannibal wählt in seinem letzten Exil, in Bithynien den Freitod um der Gefangennahme und der Hinrichtung durch Rom zu entgehen.

149 - 146 Dritter Punischer Krieg.

146 Zerstörung Karthagos.


Hannibal brachte als Einziger die Weltvormachtstellung des Römischen Reiches bis zu dessen Niedergang in Gefahr.