aktuell
2011-2019
2004-2010
das bild der erde
projekte
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
videos
galerien
links
vita
kontakt - impressum

aktuell


vom 26. September 2020 bis 2. Mai 2021 zeige ich ERDBILDER in der Galerie Hoffmann, Ausstellungshalle Ossenheimer Mühle bei Friedberg unter dem Titel

BILD der ERDE - GLETSCHER

In der gleichen Ausstellung sind Werke von Helmut Dirnaichner unter dem Titel


aus dem kosmos des konkreten

zu sehen.

Eröffnung am Samstag, den 26.9. und Sonntag, den 27.9.2020 jeweils 14-19 Uhr mit anschließender Einladung zum (vorsichtigen) Feiern.
Ich werde zur Eröffnung anwesend sein.


galerie und edition hoffmann
Görbelheimer Mühle 1
61169 Friedberg/Hessen

Ausstellungshalle Ossenheim
Florstädterstrasse 10b
61169 Friedberg/Hessen
Telefon +49 6031 2443
Mobil +49 172 6602611
Fax +49 6031 62965
edition-hoffmann@t-online.de
www.galeriehoffmann.de

Geöffnet Dienstag - Donnerstag 11 bis 16 Uhr Samstag & Sonntag von 14 bis 19 Uhr
um telefonische Vereinbarung wird gebeten.


■  Einladung


Ende Juni 2020 gewann ich ERDE an der Zunge des BLAUEIS in den Berchtesgadener Alpen. Damit begann mein neues Projekt ■ DIE GLETSCHER.
Bisher konnte ich 6 ERDEN gewinnen - geplant sind Fundstellen an markanten Gletschern in allen Regionen der Alpen.
Die daraus entstehenden ■ ERDBILDER werden nach und nach ■ hier erscheinen...



Die 5. KloHäuschen Biennale - KHBi5
jetzt in der neuen KH-KUNSTHALLE
findet vom 10. Juli - 14. August 2020 statt
 
Eine Ausstellung aktueller Kunst mit
 
Regina Baierl, Ken Brown, Anja Buchheister, Jutta Burkhardt, Ergül Cengiz, Albert Coers, Alexis Dworsky, ATHOR, Klaus Erika Dietl, Johanna Eder, Judith Egger, Wolfgang Ellenrieder, Stephanie Felber, Anette Friedrich Johannessen, Andrea Golla, Susu Gorth, Susanne Görtz, Ekkeland Götze, Zoe Gudovic, 9 Volt, Ralf Homann, Helen Varley Jamieson, Uwe Jonas (Berlin), Uwe Jonas (München), Magdalena Jooss, Martina Kändler, Monika Kapfer, Yuliia Koval, JC Leopold, Silke Markefka, Guida Miranda & Christoph Reiserer, Andreas Mitterer, Vincent Mitzev, Stephanie movall, Heidi Mühlschlegel, Bernhard Müller, Manuela Müller, Stephanie Müller, Günter Nosch, Gabriele Obermaier, Katrin Petroschkat, Anna Pfanzelt, Susanne Pittroff, Olaf Probst, Martina Ring, Helena Rossner, Stefan Schessl, Sabine Schlunk, Tommy Schmidt, Alexander Steig, toffaha (Rasha Ragab & Christoph Nicolaus), Janina Totzauer, uns, Andrea Unterstraßer, Veronika Veit, Nikolai Vogel, Lutz Weinmann, Katharina Weishäupl, Carolin Wenzel, Oliver Westerbarkey, Patricia Wich
Ausstellungsarchitektur: rasso rottenfusser
 
Die Ausstellung ist jederzeit von außen öffentlich einsehbar

■  www.kh-biennale.world


■  Der Blick durchs Fenster


■  Ekkeland Götze in der Biennale



AD NATURAM DELINEAVIT - nach der Natur gezeichnet
dieser Aufsatz von Katrin Pollems-Braunfels
ist im XXIX. Band des JAHRBUCHS des VEREINS FÜR CHRISTLICHE KUNST in München jetzt erschienen.





UDO SCHINDLER PNEUMA_Sax+Erde (FMR Records, FMRCD549-0120): 'Pneuma' ist das Stichwort, wenn Schindler allein zu Werke geht, wie zuletzt bei "Pneuma_Extreme" 2016 mit Kontrabassklarinette. 2018 im Atelier von Ekkeland Götze 2018 spielte er aber Sopranosax, das kratzbürstigste Blasrohr in seinem Sortiment. Ausgerechnet den feurigen, dem Ruach, Chi und Prana gleichen Lufthauch hat er da 'geerdet' mit den 'Erdbildern' von Götze, der in seinem 1989 in München begonnenen "Bild der Welt" seinerseits Tiepolos allegorisches Weltbild in der Würzburger Residenz erdet. In freskalen 'Terragrafien', die Bodenproben aller Kontinente enthalten, als essentielle und welthaltig konkrete Erdbild-Serie in erd-, kohle-, rötel- oder aschefarbener Chromatik. Aber wie sehr da auch Erde auf Wasser trifft, verlebendigt wird das erst durch Feuer und vergeistigt durch Pneuma. 2012 wurde das schon mal bei "Rote Erde" audiovisualisiert mit 'Würzburger' Weltmusik von Klaus-Hinrich Stahmer, die in 'Redland' oder 'Songlines' sogar wortgleich mit Götze harmoniert. Als hätte Schindler Stahmers 'Singt, Vögel' vernommen, stimmt er Grasmückenlieder, Blechspatzentiraden und Trauerschnäppergesänge an. Threnodien für Marsyas, mit der vom Wind verbreiteten Binsenweisheit, dass Götter einem die Haut vom Leib und die Eselsohren lang ziehen, wenn man das schmerzlüsterne Moll des Aulos dem C- & D-Dur-Glanz der höheren Mächte vorzieht. Der Kraillinger spaltet, ohne dass sich Vergleiche zu Evan Parker oder Urs Leimgruber anbieten, mit zartbitter angerauten Zungenschlägen Grashalm für Grashalm in tausenderlei Farbtöne. Aus Grün werden in ungeschönter Wirklichkeits- und Detailtreue Gift, Patina und Grünspan. Schindler evoziert heiseres Sauerampfergrün, dissonantes Kandinsky- und Giallogelb, gekrähtes Tschitscherin. Erst '52 snow (encore)' keckert er rostfreier, tiriliert er vogeliger. Ofanbylur? So sagen die Isländer für 'Schneefall bei Wind'. Schindlers Songlines umfassen, universaler als nur isländisch, Eisfeuer, regizide Erbsensuppe, Scelsis Toninnenschau, vom Snæfellsjökull bis nach Stromboli. [BA 106 rbd]




AUDIOVISUELE KOMPOSITION ..................................................


vis á vis

die Ausstellung von Künstlern der NEUEN GRUPPE MÜNCHEN


im KUNSTVEREIN LANDSHUT, Herrngasse 375 in 84028 Landshut

geht bis zum 29. März 2020 und ist Donnerstag - Sontag von 14 - 17 Uhr geöffnet.
Die Eröffnung der Ausstellung ist am Freitag, den 13. März 2018 um 18:30 Uhr.


In einer Gemeinschaftsarbeit präsentiere ich 5 Erdbilder auf einer Wand von Albert Lohr.
Die beteiligten Künstler sind in der  ■  Einladung verzeichnet.
■  Impressionen von der Ausstellung sind hier zu sehen.


auf der

art KARLSRUHE

zeigt die

edition & galerie hoffmann

vom 13. bis 16. Februar 2020

am Stand C11  in Halle 2
meine ERDBILD-Tafeln

AOTEAROA
AFRIKA
EISFEUER
AMAZONAS


Außerdem wird mein Künstlerbuch AMAZONAS präsentiert.


ekkeland götze unternimmt weltweite, künstlerische expeditionen mit dem ziel ein „bild der erde“ zu gewinnen. seine konzeptuellen reisen führen ihn auf ihren wegen zu determinierten zielen, an denen er erdproben für seine späteren terragrafien entnimmt. er trifft auf fremde sprachen, fremde landschaften, fremde vegetationen, fremde wege, aufgescheuchte tiere, neugierige bis abweisende menschen, ein fremdes aber festes ziel.
von diesen erddrucken hat er uns einen kleinen teil übergeben. serien, nummeriert, signiert und rückseitig mit der genauen beschreibung der expedition und des grabungsortes markiert. jeder dieser drucke ist verschieden und kann jedem und jeder von uns etwas anderes mitteilen. diesen reichtum möchten wir dir und euch, ihnen und uns als überraschung, als möglichkeit zum staunen und freude für 2020 übergeben! sehr herzlich! adelheid hoffmann, camille hoffmann und team.

auf unserer und seiner homepage kann man weiteres über ekkeland götzes projekte, seine terragrafien und erdbilder sowie seine künstlerbücher erfahren. das künstlerbuch „l‘ocre“ (1995), werden wir auf der art karlsruhe vom 12./13. - 16. februar, am stand C11 der galerie hoffmann in halle 2 zeigen können.


Die ERDBILDER von den Vulkanen des ■  STROMBOLI-Projekts sind jetzt hier zu sehen...