aktuell
terragrafie
projekte
stromboli
die erdbilder
die vulkane
das konzept
jallikattu
vulkane
sumatra
segantini
puja
maka wakan
menabe
mission
london - paris
reis
arles (van gogh)
rarámuri
pirosmani
europa
songlines
terroir
shoa
sinai
eisfeuer
go west
amazonas
kailas
afrika
aotearoa
london
amberger gelb
wein
salz
l'ocre
elefanten im schnee
todesstreifen
atlantis
dresden
værøy
terra di siena
die alpen
die berliner mauer
99 fotografien
installationen
ausstellungen
bücher
editionen
texte
galerien
links
vita
kontakt - impressum

stromboli - das konzept

STOMBOLI

Innerhalb meines weltweiten ERDBILD-Projekts nehmen die VULKANE eine besondere Stellung ein. In ihnen tritt die ERDE mit Hilfe des Feuers in ihrer kraftvollen Schönheit zutage. Gleichzeitig sehen die Menschen in ihnen ein prägnantes Symbol für Fruchtbarkeit und Vernichtung, welches sie oft unmittelbar erleben.
Bisher entstanden ERDBILDER von zwölf Vulkanen auf fünf Kontinenten.

Im Mai 2019 realisierte ich ein Projekt am aktivsten Vulkan Europas, dem STROMBOLI.
Seit der Antike ist er dafür bekannt, regelmäßig auszubrechen, was ihm den Ruf als Leuchtfeuer des Mittelmeeres einbrachte. Von drei markanten Stellen des Vulkans konnte ich Bodenproben gewinnen und noch dazu eine Eruption erleben.
 
Auf Vulcano, das in der römischen Mythologie als Schmiede Vulcanus', des Feuergottes galt, gewann ich  sieben Erden von den vier verschieden Eruptionsphasen der Insel.
 
Am erloschenen Vulkankrater Monte Pilato auf Lipari sammelte ich blendendweißen Bimsstein, der bis vor wenigen Jahren hier abgebaut wurde.
 
Am Kraterrand des Ätna grub ich eine weitere ERDE.
 
Auf dem Gipfel des Vesuv gewann ich die letzte VULKAN-ERDE für dieses Projekt.